Wieviel Deutschland brauchen wir?

Wieviel Deutschland brauchen wir?

Durch meine Tätigkeit für unseren Verein komme ich viel mit Menschen zusammen. Die meisten davon sind Ausländer und Deutsche so wie ich. Alle leben wir gerne hier, genießen das schöne Wetter, die türkische Mentalität und da vor allem die Lockerheit, mit der die Türken durchs Leben zu gehen scheinen.

Eins stellen wir alle fest, die Türken sind entspannter und strahlen mehr Lebensfreude aus als wir Westeuropäer. Solange es uns gut geht und wir mit allem klar kommen, sind wir zufrieden. Aber was ist, wenn man krank wird, Hilfe braucht oder einfach nur die schweren Einkaufstaschen nicht mehr selbst die viele Stufen in die eigene Wohnung tragen kann. Oder wenn man berufstätig ist, Kinder hat und sich einfach mehr mit anderen Frauen in der gleichen Situation austauschen möchte? Welchen Kindergarten oder welche Schule soll ich wählen, wer hat bereits Erfahrungen gemacht und möchte diese weitergeben? Wo sind die vielen Gruppen und Vereine mit ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern? Es gibt viele Fragen und nur wenige Antworten. Da möchte ich ansetzen.

In unserem Verein können sich Menschen in Gruppen zusammen finden, konkrete Probleme ansprechen und gemeinsam Lösungen finden. Ich habe bereits einige Punkte angesprochen und es gibt bestimmt noch mehr. So könnte man Nachbarschaftshilfe organisieren, etwas für den Tierschutz tun und Gesprächskreise ins Leben rufen. Daneben sollte man auch über Zukunftsprojekte wie z.B. betreutes Wohnen nachdenken, und das wäre sicher nicht nur etwas für die Ausländer. Wo kann man jemanden finden, der erst einmal nur hilft und berät ohne gleich an Geld zu denken? Wir dürfen und wollen keine Gewinne machen. Mit unseren Spenden und Einnahmen wollen wir soziale Projekte finanzieren.

Was können Sie tun?

Wir stehen mit unserem Verein erst am Anfang, aber wir spüren immer und überall Zuspruch. So etwas war lange überfällig und gut, dass endlich jemand die Initiative ergriffen und den Verein gegründet hat. Dazu mussten viele Hürden genommen werden aber nach den guten Beispielen aus Alanya sind wir sicher, dass wir auch in Manavgat mehr für die hier lebenden Ausländer erreichen können. Dazu brauchen wir Hilfe und die Unterstützung auch der vielen hier lebenden Ausländer. So viel Deutschland brauchen wir!

Noch Fragen? Schreiben Sie mich an.
Petra Ottmann
Vorstandsmitglied
Ich wurde 1955 in Bochum geboren und machte an einem Gymnasium in Wattenscheid Abitur. Schon in meiner Jugend habe ich mich immer sozial engagiert und damals u.a. Jugend- und Kinderfreizeiten organisiert und begleitet.
  • 3 + 73 =
29. Februar 2016 , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei